ūüĎ£ Begriffskl√§rung: Trekkingplatz & andere Bezeichnungen ūüĎ£

 

Fernwander-Zeltplatz , Naturzeltplatz (Natur-Zeltplatz), Wildnis-Camp, Wildniszeltplatz (Wildnis-Zeltplatz), Wild-Campingplatz (Wild-Camping-Platz), Naturnaher Campingplatz, Trekking Camp (Trekkingcamp), Trekkingplatz (Trekking-Platz)

Trekkingplatz P06 Modenbacherhof. Tut mir leid meinen eigenen Finger abgelichtet zu haben. ūüėõ

 

Fernwander-Zeltplatz (Fernwanderzeltplatz), Weitwander-Zeltplatz (Weitwanderzeltplatz), Naturzeltplatz (Natur-Zeltplatz), Naturlagerplatz (Natur-Lagerplatz), Waldzeltplatz (Wald-Zeltplatz), Waldlagerplatz (Wald-Lagerplatz), Naturnaher Campingplatz, Wildnis-Camp (Wildniscamp), Wildniszeltplatz (Wildnis-Zeltplatz), Wild-Campingplatz (Wild-Camping-Platz), Trekking Camp (Trekkingcamp), Trekkingplatz (Trekking-Platz) ….. Das sind einige der Namen, denen man sich hierzulande bedient, wenn man einen der meist offiziellen naturnahen Lagerpl√§tze im Wald meint. Zu finden ist auf so einem Waldzeltplatz nur eine Feuerstelle und nat√ľrlich Platz f√ľr die Zelte ūüėČ , gegebenenfalls eine Komposttoilette und noch Sitzm√∂glichkeiten. In Deutschland ist diese Trockentoilette auf offiziellen Pl√§tzen immer vorhanden und Sitzm√∂glichkeiten in Form von liegenden Baumst√§mmen und Hockern haben sich auch etabliert.

 

Aber wo kommen all diese unterschiedlichen Bezeichnungen her?

Beleuchten wir ein paar der Begriffe, aus denen die Bezeichnungen zusammen gesetzt werden.

 

Trekking, Fernwandern, Weitwandern.

Entscheiden sich Trekker, Fernwanderer, Weitwanderer f√ľr die √úbernachtung auf Zeltpl√§tzen, so klingt es logisch diese nach ihrer Sportart bzw. Freitzeitbesch√§ftigung zu benennen.

 Fernwander-Zeltplatz (Fernwanderzeltplatz), Weitwander-Zeltplatz (Weitwanderzeltplatz), Naturzeltplatz (Natur-Zeltplatz), Naturnaher Campingplatz, Wildnis-Camp (Wildniscamp), Wildniszeltplatz (Wildnis-Zeltplatz), Wild-Campingplatz (Wild-Camping-Platz), Trekking Camp (Trekkingcamp), Trekkingplatz (Trekking-Platz)Mit Trekking meint man mehrt√§gige Wanderungen, bei denen die Trekker auf eine feste Unterkunft verzichten und nur mit Zelt unterwegs sind. Dabei tr√§gt man die ben√∂tigte Ausr√ľstung mit sich und bewegt sich h√§ufig fernab der Zivilisation.

Interessanterweise kommt Trekking von plattdeutsch oder niederl√§ndisch trekken, was „etwas ziehen“ bedeutet. Aus dem Niederl√§ndischen kam das Wort mit Siedlern nach S√ľdafrika, wo sich das niederl√§ndisch gepr√§gte Afrikaans entwickelte. Als die Briten S√ľdafrika besetzten, √ľbernahmen sie das Wort ins Englische, das sp√§ter als Anglizismus ins Deutsche Eingang fand. Namensbeispiele: Trekking Camp (Trekkingcamp), Trekkingplatz (Trekking-Platz).

Zuletzt gibt es noch das Wort Trecking mit CK geschrieben, als alternative Schreibform des Wortes. Also Trecking Camp (Treckingcamp), Treckingplatz (Trecking-Platz).

Der Begriff Trekking deckt sich unserer Meinung nach mit Fernwandern, Weitwandern. Manch einer wird wohl hier ein bisschen differenzieren und sagen, dass man beim fernwandern oder weitwandern eher feste Unterk√ľnfte aufsucht (statt zu zelten) und die Infrastruktur der Umgebung nutzt. Aber wir finden, ob Trekking, Fernwandern oder Weitwandern – es ist eher eine Frage des Stils, ob man die Zivilisation meidet oder aufsucht. Namensbeispiele: Fernwander-Zeltplatz (Fernwanderzeltplatz), Weitwander-Zeltplatz (Weitwanderzeltplatz)

 

Natur, Wald, Wildnis

 Fernwander-Zeltplatz (Fernwanderzeltplatz), Weitwander-Zeltplatz (Weitwanderzeltplatz), Naturzeltplatz (Natur-Zeltplatz), Naturnaher Campingplatz, Wildnis-Camp (Wildniscamp), Wildniszeltplatz (Wildnis-Zeltplatz), Wild-Campingplatz (Wild-Camping-Platz), Trekking Camp (Trekkingcamp), Trekkingplatz (Trekking-Platz)

In der Natur, im Wald, in der Wildnis liegen die f√ľr Trekker eingerichtet Zeltpl√§tze. Diese Namen betonen nicht nur die Lage der Pl√§tze, die abseits der Ortschaften gelegen und meist nur nach einem l√§ngeren Fu√ümarsch zu erreichen sind. Sondern die Namen betonen auch den Wunsch der allermeisten Fernwanderer nach Erlebnissen im Wald, in der Natur, in zivilisationsfernen, wenig besiedelten Gebieten, sprich: in der Wildnis!

Die Wildnis grenzt sich von der Kulturlandschaft ab. Das Wort kommt vom Adjektiv wild und meint „unbebaut, ungez√§hmt, fremd“. Wildnis bedeutet also „unbebaute, unkultivierte Gegend mit √ľppig wucherndem Pflanzenwuchs und ungez√§hmten Tieren“. Ist es nicht das, was sich Trekker ertr√§umen? Der Zivilisation zu entrinnen und in das Ungez√§hmte einzutauchen? Namensbeispiele: Wildnis-Camp (Wildniscamp),Wildniszeltplatz (Wildnis-Zeltplatz), Wild-Campingplatz (Wild-Camping-Platz).

Der Wald ist die mit B√§umen bedeckte Erdoberfl√§che, die eine Mindestdeckung und eine Mindesgr√∂√üe √ľberschreitet. Die Definition von Wald ist also sehr vage und h√§ngt vom Bedeutungszusammenhang ab…. Das Wort wird aus dem Urgermanischen „wal√ĺu“ f√ľr „B√ľschel“, „Laubwerk“ hergeleitet, das wiederrum vom Indogermanisch „wol…ėt“ f√ľr „dichtbewachsen“ kommen k√∂nnte. F√ľr uns Trekker ist es auf jeden Fall wichtig, dass das Laubwerk eine gewisse Gr√∂√üe und somit eine gewisse Abgeschiedenheit aufweist. Namensbeispiele: Waldzeltplatz (Wald-Zeltplatz), Waldlagerplatz (Wald-Lagerplatz).

Die Natur kann als Gegebegriff zur Kultur verstanden werden. Das Wort entstand aus dem lateinischen Wort f√ľr „entstehen, geboren werden“. Natur bedeutet im Allgemeinen „was nicht vom Menschen geschaffen wurde“. Obwohl die Naturzeltpl√§tze von Menschenhand geschaffen wurden, erm√∂glichen sie uns wieder in Kontakt mit der Natur zu treten. Schlie√ülich sind wir auch ein Teil von ihr! Daher ist dieser Begriff auch sehr passend. Namensbeispiele: Naturzeltplatz (Natur-Zeltplatz), Naturlagerplatz (Natur-Lagerplatz), Naturnaher Campingplatz.

 

Zeltplatz, Lagerplatz, Camp

Fernwander-Zeltplatz (Fernwanderzeltplatz), Weitwander-Zeltplatz (Weitwanderzeltplatz), Naturzeltplatz (Natur-Zeltplatz), Naturnaher Campingplatz, Wildnis-Camp (Wildniscamp), Wildniszeltplatz (Wildnis-Zeltplatz), Wild-Campingplatz (Wild-Camping-Platz), Trekking Camp (Trekkingcamp), Trekkingplatz (Trekking-Platz)Wenden wir uns den Begriffen zu, die unsere Bezeichnungen abschließen und dem Ort einem Namen geben.

Der Zeltplatz ist ein festgelegtes Gelände und befindet sich meist dort, wo die Menschen ihre Freizeit verbringen möchten. Also, wo es was zu sehen, zu tun und zu erleben gibt. In unserem Fall, befinden sich die Zeltplätze im Wald, dort wo Trekker und Fernwanderer vorbei wandern.

Der Lagerplatz ist ebenso ein Gelände, wo Menschen ihr Lager aufschlagen. Das Lager muss dabei nicht zwangsläufig aus Zelten bestehen. Aber Lagerplatz heißt auch der Ort, wo Waren gelagert werden.

Häufig spricht man einfach nur vom Platz! Zeltplätze oder Lagerplätze können aber auch betreute Einrichtungen sein, mit sanitären Anlagen und Läden. Leider wird der Begriff Zeltplatz oder Lagerplatz immer weiter von Campingplatz verdrängt.

Das Camp ist ein Anglizismus und bedeutet Feldlager, Trainingslager, aber auch Zeltplatz. Im Allgemeinen klingt der Begriff daher etwas militärisch. Es ist ein Ort, wo Menschen provisorisch untergebracht werden. Im Wort Trekking Camp ist es gleichzusetzen mit dem Trekkingplatz.

 

Ein betreuter, zivilisierter Campingplatz?? Bitte nicht!

Im Unterschied zum Campen (Kampieren) auf dem Campingplatz, ist das Zelten auf dem naturnahen Trekkingplatz wilder und spartanischer zu verstehen (daher auch Wildniszeltplatz). Was man hier NICHT finden wird: sanit√§re Anlagen mit Flie√üendwasser, ein kleiner Laden, Bistro, sorgetragendes Personal, Sportplatz, Wohnwagen-Kolonien neben dem Zelt, fest eingerichtete Bewohner, Disko… Und das ist gut so! Ein Naturzeltplatz beschr√§nkt sich auf folgenden Luxus: die umrandete Feuerstelle, die Sitzm√∂glichkeiten und das Toilettenh√§uschen mit Plumpsklo. Da steht dem Abenteuer in der freien Natur nichts mehr im Wege!

 

Und warum bevorzugen wir an dieser Stelle den Begriff Trekkingplatz?

Tats√§chlich weil sich diese Bezeichnung schon von Anfang an durchgesetzt hat und den Interessierten am gel√§ufigsten ist. Kurz, knackig und au√üerdem gut verst√§ndlich. Trekkingpl√§tze vorgestellt von IngoDas „Trekking“ im Namen verdeutlicht gleich, zu welchem Zweck diese Pl√§tze eingerichtet wurden: n√§mlich f√ľr Trekker bzw. (Fern-)Wanderer, die zwischen ihren Trekkingstrecken (oder Wanderabschnitten) einen „Platz“ ben√∂tigen, um ihre Zelte aufzuschlagen. Und nach der √úbernachtung geht es dann weiter.

Naturzeltplatz und Wildniszeltplatz finden ich pers√∂nlich aber auch sehr sch√∂n! ūüôā

 

Macht es gut!

Gut (Trekking-)Pfad!

 

Ingo & das Trekkingplatz-Team


Beitrag Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht