ūüĎ£ Vorschriften, Regeln, Hinweise ūüĎ£

 

Benutzerverordnung Trekkingplätze

 

Benutzerverordnung

„Wir freuen uns, dass du dich f√ľr eine Trekkingtour durch den Naturschwarzwald Pfalz-Eifel im Hunsr√ľck-Spessart entschieden hast.“ So oder so √§hnlich werden wir bei Buchung der Trekkingpl√§tze begr√ľ√üt. Im Anhang bekommen wir als PDF-Dokument noch die Rechnung, das passende Informationsblatt mit vielen Hinweisen zum Naturzeltplatz, u. a. die Koordinaten und Wegbeschreibung UND noch ein PDF-Dokument mit den Allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen (AGB), sowie die Benutzerverordnung.

Bei der Benutzerverordnung handelt es sich um die Vorschriften, Regeln oder Hinweise, die bei der √úbernachtung auf einem Trekkingplatz zu beachten sind.

F√ľr uns Trekker und Fernwanderer ist es selbstverst√§ndlich, dass folgender Grundsatz an oberster Stelle steht: Hinterlasse alles so, wie Du es gerne selbst vorfinden w√ľrdest!

 

Vorschriften, Regeln, Hinweise im Detail

Aber schauen wir uns mal an, welche Vorschriften, Regeln oder Hinweise wir laut Benutzerverordungen gebeten werden einzuhalten.

Ob wir in der Pfalz, in der Eifel, im Spessart, im Naturpark Soonwald-Nahe (Hunsr√ľck), im Naturpark Schwarzwald oder sonst wo auf Wanderschaft sind – es geht grunds√§tzlich um folgende Regeln:

 

Biosphärenreservat Naturpark Naturschutzgebiet
  • Respektiere die Natur!

Wir befinden uns meist in au√üergew√∂hnlich sch√ľtzenswerten und gesondert gekennzeichneten Waldgebieten.

Wir respektieren die Natur und nehmen R√ľcksicht auf andere Menschen, Pflanzen und Tiere.

 

  • Nutze die Trekkingpl√§tze!

Zelten oder Lagern ist nur auf den daf√ľr ausgewiesenen Trekkingpl√§tzen in der vorgegebenen Jahreszeit erlaubt. ‚ÄěWildes Zelten‚Äú ist verboten.

Jeder Naturzeltplatz darf nur mit der maximal zugelassenen Anzahl an Zelten belegt werden.

Er darf nur mit einer g√ľltigen Buchungsbest√§tigung benutzt werden. Hier gelangt man zu Buchungsstelle der jeweiligen Naturzeltpl√§tze.

Buchungsbestätigungen sind den Trekkingplatz-Betreuern / Lagerplatz-Paten auf Verlangen vorzuzeigen.

Die Benutzung eines Trekkingplatzes ist jeweils nur f√ľr 1 Nacht¬† erlaubt. Es gibt Ausnahmen, in der Eifel darf man z.B. an 2 aufeinanderfolgenden N√§chten zelten.

 

  • Sei vorsichtig beim Feuer machen!

Feuer darf nur an der daf√ľr vorgesehenen und beh√∂rdlich genehmigten Feuerstelle gemacht werden und muss ggfs. mit anderen Trekkern geteilt werden. In manchen Gebieten darf √ľberhaupt kein Lagerfeuer entfacht werden, wie z.B. in der Eifel.

Feuerstelle Lagerfeuer FeuerEs ist nicht erlaubt, eine weitere Feuerstelle anzulegen.

Feuer darf nur unter Aufsicht brennen.

Bei besonderer WALDBRANDGEFAHR (Trockenheit) ist es nicht erlaubt, Feuer zu machen. Bitte beachtet dazu die Hinweise auf der Infotafel am Trekkingplatz, im Internet oder in der Tagespresse.

Die Benutzung von Gaskochern ist nur in der Feuerstelle erlaubt. Auch hier gilt ein absolutes Nutzungsverbot bei Waldbrandgefahr.

Leseholz bis zu einem Durchmesser von 12 cm aus der Umgebung darf zum Feuermachen benutzt werden.

Das Fällen von stehenden Bäumen ist nicht erlaubt.

 

  • Vermeide L√§rm!

Wir vermeiden ruhestörenden Lärm. Er stört Tiere und andere Gäste. Die Benutzung elektronischer Musik- und Abspielgeräte ist nicht erlaubt.

 

  • Bitte nimm Deinen M√ľll wieder mit!

M√ľll Unrat Verunreinigungen Trekkinpl√§tzeWir hinterlassen keine Spuren. Wir nehmen unseren M√ľll wieder mit und vergraben ihn nicht (die Waldtiere w√ľrden ihn wieder ausgraben).

Bei schweren Verunreinigungen melden wir diese dem zust√§ndigen B√ľro f√ľr Tourismus. Die Telefonnummer ist im jeweiligen Informationsblatt oder auf der Trekkingplatz-Informationseite zu finden.

Wir lassen keine Essensreste offen stehen, da dies wilde Tiere anlocken könnte. Bei Begegnungen mit Wildschweinen klatscht man laut in die Hände. Das schreckt die Tiere in der Regel ab.

 

  • Bitte benutze die vorhandenen Toiletten!

Auf allen Trekkingpl√§tzen gibt es ein Kloh√§uschen. Wir benutzen dieses auch. Wir werfen keinen M√ľll, auch keine Gegenst√§nde, die verrotten k√∂nnen, in die Toilette.

Wir streuen trockenes Abdeckmaterial, z.B. Laub, oder bei Bedarf Kalk, in die Toilette. Das mindert den Geruch und trägt zur Kompostierung bei.

 

Quelle Brunnen Wasser
  • Denke an Wasser!

Wir bringen Trinkwasser und Brauchwasser mit. An den Trekkingplätzen sind meist keine Wasserstellen vorhanden.

Unterwegs finden wir ab und zu Quellen. Häufig handelt es sich nicht um Trinkwasser. Wenn man dieses Wasser trotzdem trinken will, dann kocht man es ab oder benutzt Wasserfiltertabletten.

Wir waschen uns mindestens 50 m entfernt von Bächen oder Quellen.

 

  • Ohne Trekkingplatz-Betreuer geht es nicht!

Die Trekkingplatz-Betreuer / Lagerplatz-Paten sorgen daf√ľr, dass die Naturzeltpl√§tze in einem guten Zustand sind. Wir k√∂nnen Ihnen helfen, falls es einmal Probleme gibt.

Die Trekkingplatz-Betreuer / Lagerplatz-Paten sind auch berechtigt, das Hausrecht auszu√ľben, d.h. sie k√∂nnen G√§ste vom Platz verweisen, wenn dies im Interesse anderer G√§ste oder der Natur erforderlich ist.

 

  • Waldtypische Gefahren

Wir bewegen uns in der Natur. Dies bringt besondere Risiken mit sich. Deshalb ist umsichtiges und eigenverantwortliches Handeln gefordert.

Insbesondere bei Unwetter besteht die Gefahr vor lebensgef√§hrlichen Verletzungen. Jeder Trekker / Wanderer muss sich insbesondere √ľber Unwetterwarnungen informieren. Es wird empfohlen die Trekkingpl√§tze bei Unwetterwarnungen nicht zu nutzen! √úber die aktuelle Lage sowie Vorhersagen erkundigt man sich am besten bei der UNWETTERZENTRALE.

 

  • Befahren von Waldwegen

Das Befahren von Waldwegen mit Motorrädern, Personenkraftwagen oder anderen motorisierten Fortbewegungsmitteln ist nicht gestattet. Mancherorts werden auch keine Fahrräder geduldet.

 

Bei Verstößen gegen die Benutzerordnung Рinsbesondere das Anlegen einer zweiten Feuerstelle oder das Feuermachen trotz Waldbrandgefahr Рkönnen Gäste nicht nur vom Lagerplatz verwiesen werden, sondern auch entsprechende Bußgeldverfahren eingeleitet werden.
Trekkingplätze vorgestellt von Ingo

 

Die oben aufgef√ľhrten Vorschriften, Regeln und Hinweise sind aus den Benutzerverordnungen f√ľr die Trekkingpl√§tze verschiedener Betreiber entlehnt, sinngem√§√ü ge√§ndert und erg√§nzt. Bevor Ihr auf¬† einem Naturlagerplatz, Trekkingplatz √ľbernachtet, empfehlen wir Euch deshalb die bei der Buchung zugeschickte Verordnung durchzulesen.

 

Macht es gut!

Gut (Trekking-)Pfad!

 

Ingo & das Trekkingplatz-Team


Beitrag Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht